Home /  Restaurationen /  Herbert Restaurationen /  RESTAURATION EINER LANG SUPER SUNBURST

RESTAURATION EINER LANG SUPER SUNBURST

von Herbert Rittinger

Zustand vor der Restauration:Diese SUPER war ein echtes Kellerkind, das den überwiegenden Teil seines Daseins in einer muffigen, dunklen Umgebung verbracht hatte. Der Zustand der Lackierung, das Korpusinnere und die korrodierten Metallteile waren Zeugen dieses trostlosen Lebensabschnitts. Mir persönlich sind diese Umgebungsbedingungen jedoch ungleich lieber als die Aufbewahrung auf dem Dachboden, wo die hohen Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen unweigerlich zu Rissen im Holz, zu Decken- und Bodenablösungen und zu verzogenen Hälsen führen.
Bis auf das Tremolo, englischer Provenienz, befanden sich alle Komponenten im Originalzustand.
Der Hals war einmal neu eingeleimt worden. Vermutlich war beim Hals-Reset Fichtenholz von der Seitenwange des Halslagers ausgebrochen. Die erforderliche Nacharbeit führte zu einer Verbreiterung desselben. Durch aufgeleimte Furnierstreifen an beiden Seiten des Halsfußes war die Passgenauigkeit wiederhergestellt worden. Bei der Reparatur wurde auch eine neue, farblich nicht passende, Halsfußendplatte angeleimt. Im Boden, in unmittelbarer Nähe des Halsfußendes, befanden sich vier Bohrlöcher. Hier war vermutlich eine Metallplatte mit Gurthalter befestigt.


© HR

Restaurationsbericht:

Zuerst verleimte ich die losen Bindings am Korpus und verschloss alle offenen Bohrlöcher.
Es folgte die Überarbeitung des Halses mit dem Tuning des Griffbretts und der Bundstäbe. Die an beiden Seiten des Halsfußes aufgeleimten Furnierwülste wurden abgetragen und die Halsfußendplatte optisch angepasst. Bezüglich der Lackierung entschied ich mich für die aufwendige Vollrestauration des Originallacks. Nach der Überarbeitung der gesamten Hardware und der Durchführung aller akustisch klangrelevanten Maßnahmen war der Pflichtteil meiner Arbeit abgeschlossen.
Die Kür beinhaltete die Endmontage, das Stimmen und Justieren, sowie das Vermessen und Dokumentieren.

Die Arbeiten im Einzelnen:

  • teilweise lose Bindings verleimt und verschliffen
  • Furnierwülste an beiden Seiten des Halsfußes abgeschliffen
  • Bundstäbe beidseitig unterkoffert
  • Bünde abgerichtet, profiliert, Enden verrundet und poliert
  • Sägeschlitze im Binding verfüllt und retuschiert
  • Griffbrett ausgebessert, geschliffen, poliert und gewachst
  • Halsfußendplatte angepasst
  • gesamte Lackierung trocken überschliffen
  • Macken und Dellen aufgefüllt und verschliffen
  • nachpatiniert, retuschiert und transparent versiegelt
  • Lack feingeschliffen, und poliert
  • Steg optimiert, angepasst und poliert
  • Schlagplatte + Halter poliert und neu verschraubt
  • Kopfplatte poliert und neu verschraubt
  • Mechaniken überholt, Einschlagsitze kalibriert
  • Original LANG-Saitenhalter nachgerüstet
  • montiert, besaitet und justiert
  • PU d´Armond 1000 + Controlbox + Gestänge nachgerüstet
  • dokumentiert und fotografiert

Das optische Ergebnis entspricht meinen Erwartungen. Der Klang ist LANG!!


© HR

Datenblatt: